kronosan arthro
 

Gesunde Ernährung

Eine spezielle Arthrose-Diät gibt es nicht. Trotzdem sollte versucht werden, sich gesund zu ernähren. Das gilt insbesondere für übergewichtige Menschen. Die Knie- und Hüftgelenke werden nämlich durch jedes überflüssige Pfund auch überflüssig belastet. Was natürlich zu einer rascheren Abnutzung führt.

Eines der wichtigsten Ziele ist deshalb eine Normalisierung des Gewichts. Meist lässt sich bereits durch eine deutliche Gewichtsreduktion auch eine Verminderung der Schmerzen erzielen. Empfohlen wird hierfür eine kalorienreduzierte, fettarme, kohlenhydrat- und ballaststoffreiche Reduktionsdiät.

Von radikalen Hungerkuren ist erfahrungsgemäß abzuraten. Der dabei erzielte, rasche Gewichtsverlust ist nämlich nach ein paar Wochen meist wieder "draufgefuttert". Besser ist ein langsames Abnehmen.

Der Energiegehalt der Ernährung sollte dabei nicht unter 1200 kcal pro Tag liegen und der Gewichtsverlust nicht mehr als 500 g pro Woche betragen.Wichtig ist, die Ernährungsgewohnheiten dauerhaft umzustellen, um auf Dauer das Gewicht zu halten.

Wichtig ist es außerdem, die Knorpelzellen mit genügend "Baustoffen" zu versorgen. Insbesondere der Gehalt an Chondrotinsulfat nimmt im Knorpel von Patienten mit Arthrose ab. Da jedoch Knorpel und Bindegewebe, in dem sich wertvolles Chondroitinsulfat befindet wegen Genuss- und Qualitätsaspekten überwiegend nicht mehr verzehrt werden, ist die Aufnahme dieses Stoffes über die Ernährung heutzutage regelmäßig gering.

Um dem Köper dennoch mit genügend Chondroitinsulfat zu versorgen, muss dieses gezielt zugeführt werden.